Die Geschichte

MUSEALOG startete mit dem ersten Kurs am 5. Mai 1997 und wird seitdem vom "Verein zum Erfassen, Erschließen und Erhalten der historischen Sachkultur im Weser-Ems-Gebiet e.V." getragen.

Unterstützt vom Land Niedersachsen gründeten u.a. Vertreter des Museumsdorfes Cloppenburg, des Ostfriesischen Landesmuseums Emden, der Oldenburgischen Landschaft, der Ostfriesischen Landschaft und der Emsländischen Landschaft den Verein zum Erfassen, Erschließen und Erhalten der historischen Sachkultur im Weser Ems Gebiet e.V. zum Zweck der Förderung des verantwortlichen Umgangs mit Kulturgut durch die Aus- und Fortbildung von Museumswissenschaftlern.

Entsprechend der Satzung bildet seither die fachliche und praktische Weiterbildung von Wissenschaftler(inne)n durch das Projekt MUSEALOG ein zentrales Tätigkeitsfeld des Vereins.

Mit großer Unterstützung durch das Arbeitsamt Emden, die heutige Arbeitsagentur Emden-Leer, startete MUSEALOG im Mai 1997 den ersten Kurs mit 15 Teilnehmer(inne)n an folgenden drei Museen: Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg, Museumsdorf Cloppenburg sowie Ostfriesisches Landesmuseum Emden. Alle drei Gründungsmuseen sind auch heute noch verlässliche Partner von MUSEALOG.

In den Anfangsjahren stand bei MUSEALOG die computergestützte Dokumentation im Museum im Zentrum der Weiterbildung. Heute bildet MUSEALOG Wissenschaftler/innen an zehn Museen im Nordwesten Niedersachsens für den gesamten Bereich modernen Museumsmanagements weiter. Das Spektrum der Weiterbildung reicht von der Dokumentation und Fragen des Sammlungsmanagements über Fundraising und Finanzmanagement bis hin zu Ausstellungsmanagement und Vermittlung.

Seit März 2006 werden MUSEALOG und der Trägerverein kontinuierlich zertifiziert. Seit 2015 sind MUSEALOG und der Trägerverein nach der nach der Akreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) anerkannt und für die berufliche Weiterbildung zugelassen.

In 2008 hat MUSEALOG die Diskussion um Qualitätsstandards in Museen zum Anlass genommen diese Aspekte auch in die Weiterbildung stärker zum Tragen kommen zu lassen. Seitdem schließen die Teilnehmer/innen die berufliche Weiterbildung MUSEALOG mit dem Zertifikat zum/r "Fachreferenten/in für Sammlungsmanagement und Qualitätsstandards in Museen" ab.

2012 wurde MUSEALOG 15 Jahre alt. Anlässlich dieses Jubiläums ist eine Publikation mit Grußworten von Frau Prof. Dr. Johanne Wanka, damalige Ministerin für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen und dem damaligen Präsidenten des Deutschen Museumsbundes, Dr. Volker Rodekamp erschienen.

Im Herbst 2013 wurde der 20. MUSEALOG-Kurs abgeschlossen. Erstmals wurde das seitdem kontinuierlich erscheinende Kursbuch mit den Projekten der Absolvent(inn)en, den Porträts der Teilnehmer(inn)en, der Museen, der Dozent(inn)en sowie der Kursinhalte veröffentlicht.

Die Publikationen können kostenfrei unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! angefordert werden.

Die Jubiläen erfüllen uns ein klein wenig auch mit Stolz und wir nehmen es zugleich als Verpflichtung, weiterhin erfolgreich arbeitssuchenden Akademiker(inne)n einen Weg in eine neue berufliche Zukunft zu eröffnen.

Bis heute haben über 450 Akademiker/innen MUSEALOG erfolgreich abgeschlossen und ihren beruflichen Weg in zahlreiche Museen, Bildungs- und Kultureinrichtungen gefunden.